Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Burgos

Mein Stiefsohn ist auf Heimaturlaub von seiner Highschool in Virginia. Eigentlich muss er arbeiten, und will natürlich hauptsächlich seine Buddys in München sehen. Aber da der deutsche Sommer eben ein deutscher Sommer ist, nimmt er ein paar Tage Urlaub und besucht uns. Seine Mutter zeigt ihm unter der Woche die Stadt, und am Wochenende wollen wir gemeinsam etwas außerhalb unternehmen.

Aufgrund der Temperatur und des wolkenlosen Himmels wird meine Idee (Berge, was sonst?) verworfen, und wir fahren in eine Stadt, die wir noch nicht kennen. Auf dem Weg nach dorthin machen wir einen kleinen Schlenker über Segovia, der Aquädukt ist einfach ein Must-See.

Burgos ist eine Pilgerstadt auf dem Camino de Santiago (Jakobsweg), und man sieht einige Menschen mit qualmenden Füßen. Wir müssen unseren Weg ebenfalls erobern, die Strecke ist mit fast 3 Stunden für einen Tagesausflug eigentlich zu lang. Dafür ist die Belohnung, dass es hier „nur“ 30 Grad hat.

Über eine breite Fußgängerbrücke und ein schönes Tor erreicht man den Kirchplatz von Burgos mit Kathedrale.

Die Kathedrale ist natürlich erster Fixpunkt für das Auge, aber viel spannender finde ich die schön bunten Häuser in der Innenstadt mit ihren kleinen Gassen. Und die Statuen, die an mehreren Stellen in der Stadt verteilt stehen.

Wir kommen zum Fluss zurück, hier ist wirklich deutlich sichtbar, dass Burgos feuchter und kühler als Madrid ist. Knallgrüne Farben, Fußgängeralleen mit dichtem Blätterdach, das ist ein auffälliger Kontrast zum zentralspanischen Sommer-Braun. Was nicht heisst, dass nicht jeder verfügbare Schatten genutzt wird.

Nach dem Fluss geht es hinter der Kathedrale auf das Hochufer zum Castillo hoch, und nehmen beim Weg ein paar schöne Blicke mit.

Von hier blickt man über die Spitzen der Türme auf die Landschaft.

Wer jetzt an Don Quichote denkt: Der war 300km weiter südlich unterwegs, aber hätte hier sicher einen ehrenvollen Kampf gewittert!

Zurück zum Auto nehmen wir zurück den direkten Weg über die A-1, zurück in der Region Madrid nehmen wir aber noch einen kleinen Schlenker nach Manzanares el Real mit. Das leckere Abendessen erkaufen wir uns mit einer Runde um die Burg, dann geht es aber wirklich nach Hause.

Weiter Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén