Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Panhandle

Von Gulf Shores fahre ich weiter an der Küste entlang über Ono Island nach Florida rein. Dort geht der Highway dann rechts und links an Sanddünen vorbei:

Kurz aufs Festland an Pensacola vorbei weiter auf Navarre Island, und auch hier sieht es an vielen Stellen so komisch aus: Eine einzelne Reihe Hochhäuser (übrigens Appartmenthäuser, keine Hotels) direkt am Strand, dahinter nichts mehr. Von einer der höheren Wohnungen hat man bestimmt eine geniale Aussicht, hier ist ein Hurricane wohl ein Schauspiel zu dem man Freunde zur Sturmparty einlädt!

Irgendwann wird mir trotz der Aussicht die Geschwindigkeitsbeschränkung von oft nur 35 mph (56 km/h) zu lästig und ich nehme die Abkürzung durchs Hinterland. Und das werden die langweiligsten 250 km, die ich je gefahren bin: Es geht mit ganz wenigen Kurven schnurgerade durch dichten Wald, Tempolimit meist 55 mph (88 km/h), kaum Besiedlung oder Lichtungen. Die Aussicht ist im Wesentlichen drei Stunden lang identisch. Wenigstens ist ein bisschen Verkehr, sonst wäre massive Einschlafgefahr. Die letzten Kilometer vor Perry habe ich mal gefilmt, wer die 30 Sekunden schon langweilig findet darf gerne mal hier lang fahren.

Zwischendrin sind ein paar State Parks und Trailheads, aber da in Südflorida Hochsaison ist, kann ich nicht mehr wie bisher einfach am Campingplatz ankommen und Hallo sagen. Ich habe also vorgestern mal die nächsten 2 Wochen vorreserviert und hatte schon einige Schwierigkeiten. Jetzt habe ich also einen durchgetakteten Terminplan für den Urlaub, wie gruselig! Das beinhaltet eben auch, dass ich jetzt nicht die Zeit habe, einfach mal anzuhalten. Andererseits will ich auch nicht so sehr, denn auch wenn es auf den Bildern so schön aussieht, es hat hier aktuell selbst Mittags nur einstellige Temperaturen und Nachts sinkt es auf Minusgrade ab. In der Sonne ist es gut auszuhalten, aber im Wald ist es ganz schön frostig!

Die Wettervorhersage sagt für meinen Key-West-Aufenthalt auch nicht die erwarteten 30 Grad an, eher um die 20 Grad und evtl. regnet es auch. Gut, dass ich nicht an Wettervorhersagen glaube, die über ein paar Stunden in die Zukunft gehen.

Heute habe ich übrigens auf dem Auto die 50.000 Meilen voll gemacht. Das Bild ist leider unscharf, aber während des Fahrens muss ich halt auch ein bisschen auf den Verkehr achten.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén