Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Gulf Shores

Da ich generell die Interstate wenn möglich meide und es hier am Meer echt hübsch ist, nehme ich den vor einigen Tagen erhaltenen Tipp an und fahre nach Mobile nicht direkt auf dem Highway 90 weiter nach Florida, sondern fahre den Umweg nach Gulf Shores.

Die durch einen dünnen Meerstreifen vom Festland getrennte Insel hat einen tollen Sandstrand mit Dünen. Das allerdings ist hier in alle Richtungen so. Die Besonderheit entdecke ich beim Umher-Radeln zufällig: In der Mitte der Insel sind mehrere Seen – ob Süßwasser oder Salzwasser kann ich nicht sagen, aber jedenfalls sorgen sie im Gulf State Park für tolle Vegetation. Da sich durch den Park schöne geteerte Rad- und Wanderwege ziehen, wird aus der geplanten 20km-Tour mal schnell zum Meer eine 40km-Tour. Da der Sonnenuntergang hier ja bereits um 17:30 kommt, muss ich ordentlich Gas geben und lasse mir vom Akku kräftig helfen. Das geht auch dank der Jahreszeit, im Park ist normal ein (sinnvolles) 10 mph-Tempolimit, aber weil praktisch nix los ist kann ich ein bisschen (viel) flotter durchdüsen.

Zurück geht es über den mautpflichtigen Expressway der über eine hohe Brücke mit toller Aussicht führt. Die Frau am Mauthäusl kuckt recht verdutzt als ich halte und erlässt mir die Maut.

Der Kontrast zwischen Sandstrand, Dünen und dann mit spanischem Moos behangenen Bäumen und dünnen Wegen durch den Wald ist toll, für Strandurlauber ein schönes Ziel mit Alternativen zum Strandbruzeln!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén