Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Chinchón und Parque Europa

In Madrid sagt man: Es gibt zwei Jahreszeiten hier: Invierno (Winter) und Inferno. Winter ist o.k., vor allem wenn die Berge weiß gezuckert sind. Aber ich blühe erst im Inferno so richtig auf. Und das beginnt jetzt. 38 Grad aufwärts, keine Wolken, mindestens 6 Liter Flüssigkeitsverbrauch am Tag.

Wir sind heute im Osten der Stadt unterwegs. Zuerst besuchen wir nach einem Hinweise mehrerer Kollegen die kleine Stadt Chinchón.

Chinchón

Der Plaza Mayor von Chinchón soll der Größte und Schönste in Spanien sein. Die erste Aussage bezweifle ich, aber schön ist er definitiv! Anders als Siena oder Brüssel, aber jedenfalls in der selben Liga!

Schön sind auch die Schilder der Restaurants und Geschäfte am Platz:

Oberhalb des Platzes von der Kirche hat man einen schönen Blick über den Ort und sieht auch zur Burg.

Viel mehr gibt es aber nicht, und so entscheiden wir uns nach kurzer Maps-Sucherei nach Torrejón de Ardoz zum Parque Europa zu fahren.

Parque Europa

Im Süden des Ortes hat man einen Park mit Sehenswürdigkeiten Europas gebaut, und obwohl darum der obligatorische Zaun ist, ist der Eintritt frei. Und es ist echt gut gemacht – auch wenn München fehlt!

Während ich mich noch frage, aus welchem Land die Sehenswürdigkeit „Mujer gigante“ ist, entdecken wir, dass der Baum auf der anderen Wegseite wahnsinnig schön aussieht:

Danach geht es wieder heim, bei Klimaanlage auf vollen Touren, und als wir ankommen entscheiden wir uns beide unabhängig voneinander uns erst mal unter den Gartenschlauch zu stellen. Es ist heiß, erwähnte ich das schon? <3

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén