Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Der grünste Frühling

Madrid ist so grün, wie ich es noch nicht erlebt habe. Wobei, grün beschreibt es nicht ganz: Es ist auch rot. Und pink. Und gelb und blau und weiß und lila und … you name it, we have it! Von jeder Farbe ist etwas dabei. Aufgrund des milden Winters und des vielen Regens explodiert die Natur gerade. Alles blüht und sprießt, und ich habe seit Wochen Heuschnupfen – das kannte ich gar nicht mehr. Noch ist es kühl genug zum Wandern, und so waren wir in den letzten Wochen viel unterwegs. Meist hatte ich die Kamera nicht dabei, und die Handyfotos sehen nur auf dem kleinen Bildschirm gut aus. Wobei, die von der Kamera sind auch nicht besser: Ich habe schon wieder Fussel im Bild, obwohl ich das Objektiv nie wechsle. Blödes Billigobjektiv, ich bin kurz davor zur alten Kamera zurückzuwechseln.

Das mit dem "kühl genug zum Wandern" ist bald vorbei, die Temperaturen erreichen schon fast die 30 Grad, und es beginnt wieder richtig angenehm zu werden. Ich freue mich auf den Sommer!

In Brihuega im Osten Madrids, ein Stück hinter Guadalajara soll es tolle Lavendelfelder geben, doch die sind noch nicht in Blüte, die warten wie ich auf die Sommerhitze. Dafür finden wir die "cuevas árabes", die arabischen Höhlen: ein 9 Kilometer langes Netz aus Stollen unter dem ganzen Dorf, zur Verteidigung ebenso nützlich wie zur Lagerung von Wein.

Weiter Beitrag

Antworten

© 2024 Unterwegs

Thema von Anders Norén