Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Jardín El Capricho de la Alameda de Osuna

Nach der Flugshow machen wir uns auf in den Osten der Stadt. Direkt angrenzend am Juan-Carlos-Park ist ein ehemaliger Lustgarten der Herzogin von Osuna. Seit 1974 (übrigens ein gutes Jahr!) ist der Garten im Besitz der Stadt, und wie jeder gute spanische Park ist eine hohe Mauer drum. Irgendwie doof, weil es nur einen Ausgang im Westen gibt, und wir eigentlich im Osten des Parks Mittag machen wollen …

Der Park ist wirklich schön angelegt, sehr grün und mit einem See, auf dem die Herzogin Bötchen fahren konnte. Dann gibt es noch eine Wildschweinbrücke, einen griechisch-ägyptischen Platz und einen Bacchustempel. Und eine Villa, einen Tanzpalast, eine Eremitage, ein Kräuterhexen-Häuschen und viele kleine Details.

Definitiv lohnenswert, hier mal eine Weile „lustzuwandeln“.

Am Abend schließlich gibt es noch eine Mond-Show mit Sondereinlage: Hinter der Stadt steigt die hübsche Luna durch einen Wolkenschleier leicht verhüllt in den Himmel.

Die hell erleuchteten Hochhäuser sind übrigens die frisch fertiggestellten „Skyline Torres“ im Stadtteil Berreguete, und der Energiekrise trotzend sind sie derzeit abends zu Werbezwecken voll erleuchtet. Für die 92qm große Zwei-Schlafzimmer-Variante zahlt man ab 440.000€. Die Apartments weiter oben sind natürlich deutlich teurer. Die hervorragende Aussicht und den Infinity-Pool am Dach bekommt man nicht billig.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Unterwegs

Thema von Anders Norén