Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Tablas de Daimiel

Wir haben zwei Wochen Urlaub, den wir aber Umzugs- und Corona-bedingt etwas anders nutzen. Erst mal wird die neue Wohnung ausgerüstet und genossen, bevor es dann doch noch ein paar Tage in den Süden geht. Eigentlich war Nordwesten geplant, aber angesichts der Coronazahlen und des Wetters in Galizien (unter 20 Grad und Regen) in die andere Richtung.

Unser erster Stopp ist in der Nähe von Cuidad Real ein Naturpark mit reicher Vogelwelt. Hier ist rund um einen Fluss ein Überschwemmungsgebiet, das für viele Tiere – vor allem für Vögel – ein Rückzugsgebiet ist. Über aus Holzbrettern („Tablas“) gezimmerten Wegen kann man einen Rundweg zu ein paar Beobachtungsstellen laufen.

Laut Webseite ist idealer Besuchszeitpunkt früh morgens oder spät abends – die Tiere sind nämlich schlau und verkriechen sich vor der Sonne. Wir können uns nicht entscheiden und wählen den Kompromiss 12 Uhr Mittag.

Entsprechend schweißtreibend ist unser nur wenige Kilometer zählende Rundgang. Dennoch gibt es Einiges zu sehen, wie etwa das spanische Moos, das ich am Golf von Mexiko schon so toll fand.

Die Libellen waren im permanenten Paarungsmodus und kaum alleine zu sehen, und ließen sich auch durch die Frösche nicht stören. Zwei Frösche lagen auf der Lauer, aber trotz vieler Megabyte gefilmter Zeitlupenvideos war es den Beiden wohl zu heiß um sich ein Mittagessen zu fangen. Wer 8 Minuten Video mit 120fps eines praktisch bewegungslosen Frosches anschauen will kann sich gerne bei mir melden…

Am Nachmittag fahren wir durch Cuidad Real, das ist aber eher unspektakulär. Südlich der Stadt findet man die größte Investitionsruine des spanischen Staates: Ein paar Baufirmen hatten die Regierung überzeugt einen Flughafen bauen zu müssen. Nach Fertigstellung fehlten dann nur die Passagiere für den Flughafen mitten im Nichts. Mehr bei Wikipedia.

In Coronazeiten parken hier viele Flugzeuge, die die Flugunternehmen ja schließlich auch irgendwo abstellen müssen. Das ist ein Anblick:

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 Unterwegs

Thema von Anders Norén