Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Die Farben von Madrid

Die erste Woche in der neuen Heimat ist überstanden, und ich bereue nichts! Bunte Farben in und um die Stadt sind ein Fest für meine Kamera.

Ich habe Glück, ich glaube in meinem Hotel gibt es maximal noch einen anderen Gast, und so wurde ich in das Zimmer mit Dachterrasse upgegraded – Corona sei Dank…

Zur Arbeit sind es von hier knapp 2km, und auf dem Weg da hin – ebenfalls dank Corona – gibt es zwar viele Hochhäuser zu sehen, aber vergleichsweise wenig Menschen, und selbst in der Rush-Hour wenig Verkehr.

Am Samstag geht es hauptsächlich per pedes durch die Stadt, nun sind wirklich kaum noch Autos zu sehen. Die Madrider Regierung hat vorerst am Wochenende einige Strassenzüge gesperrt und zu Fußgängerzonen erklärt. Aber selbst die Fußgänger kommen nur begrenzt, und fast alle mit Masken. Die „nuevo normalidad“ ist weit entfernt von der früheren Normalität.

Am Sonntag geht es mit einem Kollegen und seiner Verlobten in die Sierras in die Nähe von Miraflores. Der Ort trägt seinen Namen nicht zu unrecht, Blumen sieht man hier in Hülle und Fülle und in allen Farben! Die Route ist super, sehr abwechslungsreich und mit einer genialen Aussicht zurück zur Stadt. Wir sind froh, wenn wir im Wald sind oder wenn Wolken über uns ziehen, denn die Sonne brennt herab, wie es sich für einen spanischen Sommer gehört. Am Abend haben wir alle Drei einen Sonnenbrand.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

1 Kommentar

  1. Olli 2020-06-29

    wunderschön!!

Antworten

© 2020 Unterwegs

Thema von Anders Norén