Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Viel Lärm vom Berg

Ruhig und friedlich scheint die Natur im Olympiapark heute zu sein.

Es scheint, man könnte den Sonnenuntergang – in den Worten meiner Stieftochter – „in Ruhe und Harmonie“ genießen. Doch was ist das?

Ein Schlachtruf kündet das Ende des Friedens an!

Menschenmassen stürmen das Olympiastadion, Maschinen blasen Rauch in den Himmel!

Nach dem ersten Schlachtgetümmel patrouilliert die Polizei durch die Nebelschwaden.

Der Lärm ist abgeebbt, und die Sonne senkt sich über das Schlachtfeld.

Doch nun legen die Krieger aus dem deutschen Osten erst richtig los. Das Banner wird gehisst…

…und der Krieg beginnt!

Explosionen erschüttern den Abend, laute Jubelrufe, Pfeifen und Klatschen begleiten die mit rollendem, tiefen „R“ gesungenen Schlachtenrufe des halbnackten, muskelbepackten Anführers.

Flammen schießen in die Lüfte, dreckiger Rauch verdunkelt den Himmel.

Die Töne werden leiser, es wird über tote Frauen gesungen. Grablichter flammen in der Südkurve auf. Der Mond scheint weiß auf das Schlachtfeld herab.

Doch der Frieden war von kurzer Dauer, ein letztes Mal flammt die Schlacht nochmals auf.

Die Sieger des Abends jubeln, der Rauch verzeiht sich, und die Ruhe kehrt wieder zurück auf den Berg.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Unterwegs

Thema von Anders Norén