Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Naples

Es ist Fat Tuesday – Faschingsdienstag würde man bei uns sagen. Also nochmal die Beads auspacken, ich bin glücklicherweise nicht der einzige Paradiesvogel, der geschmückt rumläuft. Während ich vom Frühstück komme, erhalte ich von Zuhause schon Sekt-seelige Bilder von meiner Frau.

Erster Stopp heute: Edison-Ford Winter Estates in Fort Myers. Botanischer Garten und Edison-Museum. Eintritt: $25 (!) – Dafür kann ich mit der ganzen Familie ins Deutsche Museum. Nein danke, da warte ich lieber bis Matthew Inman sein Tesla-Museum fertig hat.

Plan Nummer 2 heute: Schnorcheln. Beim Delnor-Wiggins Pass State Park in Naples soll das bei Parking Area #2 schön gehen, da gäbe es ein Riff. Das wird mir am Eingang von der Kassiererin bestätigt. Das Riff finde ich aber nicht, und die Sicht im Wasser ist bei unter 10cm. Schade. Duschen gibt es auch nicht, das ist ärgerlich, da ich erst in 3 Tagen wieder einen Campingplatz habe. Trotzdem war es ganz entspannend eine Zeit am Strand zu sitzen und zu lesen.

Ziel Nummer 3: Marco Island mit „historic old town“. Leider sehe ich nichts Historisches, nicht mal was aus amerikanischer Sicht Historisches. Vielleicht erwarte ich etwas Falsches, aber das ist eine Insel voller Einfamilienhäuser mit Bootsrampe und ein paar Hotels und Restaurants. Möglicherweise ist eines der Restaurant schon älter als 20 Jahre? Ich entdecke jedenfalls nichts Spannendes. Schade.

Dafür habe ich Glück auf dem Rückweg zum Tamiami Trail. Ich folge einem Schild zum Birding Trail, und nach kurzer Fahrt stoße ich auf einen ca. 1 km langen Boardwalk. Toll angelegt, erst durch Pinienwald mit Farnen und Palmettos, dann Sumpf und am Ende Mangroven am Brackwassersee. Aufgrund des nahenden Sonnenuntergangs sehe ich außer ein paar Enten und Reihern nur eine Schlange, aber hören tue ich eine Menge. Tagsüber ist hier sicher einiges zu entdecken, und jetzt immerhin schöne Natur. Lohnt sich: Shell Island Road, geht von der 951 zwischen Highway 41 und Marco Island ab.

Übrigens Tamiami Trail: So heisst der Highway 41, und die naheliegende Annahme dass das ein indianischer Name ist – ist falsch. Tatsächlich ist das die Abkürzung für Tampa-Miami und war die erste Verbindungsstraße entlang der Westküste Floridas.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén