Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Neujahrsspaziergang

Nach einem Abend mit zu viel Essen und zu viel Alkohol wollen wir uns ein bisschen die Beine vertreten. Wir fahren nach Navacerrada, auf 1200m am Fuß der "La Maliciosa" gelegen. Der "bösartige" Berg überragt den Ort um 1000 Meter, aber wir bleiben heute unten. Eigentlich wollten wir zum "Embalse del Ejército del Aire" und entdecken, warum er "Stausee der Luftwaffe" heisst. Aber ich biege falsch ab, und an der Stelle wo ich wenden kann, kann man auch parken, und hier sieht es auch schön aus.

Wir laufen auf ein großes, am Rand eines Hanges stehendes Gebäude zu. Ganz kommen wir nicht hin – wie soll ich sagen, wir sind in Spanien…

Aber vielleicht ist das auch gut so, es handelt sich um eine Ruine eines abgelegenen Sanatoriums. Jack Nicholson drängt sich ins Gedächtnis, quasi eine Mischung aus "Shining" und "One flew over the cuckoo's nest".

Vermutlich ist es sowieso spannender, hier mal nachts mit Taschenlampen durch zu laufen! Am Besten direkt vorher nochmal The Shining anschauen.

Wir haben uns Beide warm angezogen, es ist Januar, und wir fahren in die Berge! Ich lasse die Jacke aber direkt im Auto, und der Pulli ist auch nach ein paar hundert Metern ausgezogen.

Das entschädigt sehr für das Mistwetter letztes Wochenende, und als wir zurückkommen baut sich Gabi auch direkt ein Nest auf dem Balkon und döst in der warmen Sonne.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Unterwegs

Thema von Anders Norén