Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

City of Rocks

Östlich von Silver City liegt die City of Rocks. Dort angekommen finde ich einen Haufen Riesensteine der aussieht wie im Joshua Tree NP. Fünf Dollar soll ich in einen Umschlag packen an der Self-Pay-Kasse, aber ich habe nur Zwanziger. Na gut, so was hab ich ja schon gesehen, fahr ich weiter.

Die Landschaft hier ist wieder faszinierend anders als vorher: Ich habe das Gefühl mich verfahren zu haben und in Kanada gelandet zu sein. Eine Hochebene auf ca. 1500m umgeben von hier und da hohen Bergen und ab und zu ein bisschen Schnee zwischen dem Gras. Die Wüste ist erst mal zu Ende, jetzt würde ich das eher Savanne oder Steppe nennen.

Auf dem weiteren Weg komme ich durch die Kleinstadt „Hatch“ die aus zwei Gründen erwähnenswert ist: Sie ist die Chili Hauptstadt der Welt (selbst ernannt) und ich sehe dort das erste Mal den Rio Grande. Oder besser gesagt dessen Flussbett, denn Wasser fließt da um die Jahreszeit keines. Ich nehme an flussabwärts wird sich das ändern. Später am Tag finde ich heraus ,dass weiter oben der Fluss aufgestaut wird und dort die Pforten dicht gemacht sind – aus der Staustufe kommt kein Wasser raus, und im See war ähnlich wie im Lake Mead auch schon mal mehr Wasser.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén