Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Spaceport America

Von Hatch geht es recht unspektakulär Richtung Norden weiter, ich knabbere gelangweilt an einer Nussmischung, als plötzlich mein Fuß zu jucken beginnt. Dann meine Handinnenfläche, mein Bauch, überall. Mein Mund wird taub, mein Gesicht schwillt an. Ich überlege, wie lange diese Nüsse jetzt schon da rum stehen – definitiv zu lang, ich glaube, die haben wir in Utah gekauft. Inzwischen scheint da drauf was gewachsen zu sein, was bei mir eine allergische Reaktion auslöst. Kurzer Blick auf die Karte: Der nächste Ort ist noch 50km weg. Also gebe ich ein wenig Gas, ich bekommen ein wenig Angst, weil meine Zunge ziemlich anschwillt.

Eine halbe Ewigkeit später rausche ich auf den Parkplatz des nächsten Walmart und düse dort zur Apotheke. Gut, dass ich vor nicht allzulanger Zeit diesen Werbefilm für Benadryl gesehen habe: Hitch – Der Date-Doktor. Also weiss ich, was ich brauche, und werfe eine Pille ein.

Dann lege ich mich auf dem Parkplatz in mein WoMo und penne erst mal eine Stunde tief und fest. Danach geht es mir besser – Schreckmoment überwunden!

Leider ist hier in New Mexico der T-Mobile-Empfang praktisch nicht vorhanden, telefonieren geht gelegentlich mit vielen Verbindungsabbrüchen, Internet kaum bis gar nicht. So kann ich nicht noch mal nachsehen, wie der Spaceport geöffnet ist, und auch die Navigation muss per Papier erfolgen. Nach einem Umweg – die Straße, die in der Karte eingezeichnet ist, existiert schlicht nicht – lande ich nach langer Fahrt endlich am Eingangstor, 50km teilweise Schotterpiste von „Truth or Consequences“ (ja, der Ort heisst wirklich so) entfernt im Niemandsland.

Dort erfahre ich dass die Anlage für Besucher nicht geöffnet ist – ich hätte eine Bustour im Ort buchen müssen, und die ist nur ein Mal wöchentlich. Enttäuscht dass ich nicht mal die Runway sehen kann fahre ich zurück. In Truth or Consequences halte ich bei Dukatt 71, einem freakigen T-Shirt-Laden. Der Besitzer Jeffrey sagt, dass ich Glück hatte, die Tour kostet $70 und man sieht leere Hangars und nicht viel mehr. Die Anlage ist nach Problemen mit dem Triebwerk des Spaceship 2 derzeit nicht in Benutzung.

Böööh, ich hatte ja nicht erwartet gleich einen Start des Raumgleiters zu sehen, aber ein Visitor Center und vielleicht ein rumstehendes Raumschiffchen hätte ich schon gerne gesehen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén