Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Greenwich Village & Chelsea

Am Nachmittag heizt die Sonne dann doch langsam ein bisschen auf und der eisige Wind lässt nach, sodass ein Spaziergang doch noch drin ist. Am Westufer von Manhattan sind die Häuser ein wenig niedriger, der Charakter wird gleich viel netter. Hier ist so ein wenig Bohemian-Charakter, aber vollständig gentrifiziert und somit natürlich in oberen Preissphären. Ein Haus im Bau hat die Preise für die Wohnungen draußen hängen. Es fängt mit $2.000.000 für eine Zweizimmerwohnung an. Und Parken kostet hier mit Mehrwertsteuer über $10 für 30 Minuten.

Am Washington Square steht ein für „Harry und Sally“-Kenner nicht unbekannter Triumphbogen (Potäitoes, Potahtoes, Tomäitos, Tomahtos!). Weiter Richtung Ufer kommt dann der Chelsea Market, eine ehemalige Markthalle für den Metzgereigroßhandel. Inzwischen ist das eine Passage mit Feinschmeckergeschäften, Kunsthandel und teuren Restaurants. Das Ambiente ist eine gelungene Mischung aus altem Material, dunklem Tunnel und edlem Schnickschnack und Glitzer.

Direkt dahinter liegt der Highline Park, eine ehemalige Hochbahn die in eine Spaziermeile umgewandelt wurde. Sehr schön gemacht, mit Kunstobjekten und auch gelegentlich noch alten Schienen, ein Must-See wenn man schönes Wetter hat!

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén