Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Hearst Castle

Etwa drei Stunden außerhalb von L.A. die Küste nach Norden hat sich in den 1920er Jahren der Zeitungsmagnat W.R.Hearst sein Traumschloss erbaut. Irgendwo im Nirgendwo steht sein 165-Zimmer-Neuschwanstein mit traumhaften Ausblick weit über das Land und das Meer. Eine Führerin erzählt uns, dass sie ab und zu im Neptun-Pool baden dürfen – hier planschend den Sonnenuntergang genießen stell ich mir toll vor!

So lässt es sich leben, wenn man dann noch von Charlie Chaplin, Cary Grant, Clark Gable etc. besucht wird – Hearst hat es sich schon gut gehen lassen – Neid!

Der Typ ist mir sehr sympathisch, nicht (nur) wegen der vielen Nackerten auf dem Gelände, nein, er hatte scheinbar wie ich ein Faible für Aloen. So ein schöner Garten!

Ein paar Kilometer weiter treffen wir unsere grunzenden Freunde, die See-Elefanten, wieder die uns schon in L.A. so lautstark begrüßt haben. Beim Betrachten werden wir von einem Chipmunk abgelenkt, dass auch Aufmerksamkeit will!

Übrigens sind die Winter hier „kalt und nass“, wie uns mitgeteilt wird. Wir machen das Schiebedach auf und genießen die „Kälte“.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2021 Unterwegs

Thema von Anders Norén