Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Panzerwiese

Die Panzerwiese ist ein Naturschutzgebiet am Nordrand Münchens. Vor 50 Jahren spielte hier das Militär noch Krieg – daher der Name. Heute muss man keine Angst mehr vor Panzern haben, dafür wird man von der Luftwaffe angegriffen. Eine Horde Maikäfer war sehr zudringlich. Das war erst spannend, dann lästig (ein Dutzend Maikäfer auf Kleidung und in den Haaren), und schließlich hüpfte frau etwas panisch herum, weil die Maikäfer den Eingang ins Dekollete gefunden hatte.

Maikäfer

Maikäfer in Makroaufnahme

Geschossen wird immer noch, allerdings heute mit der Kamera. Die Haltung ist aber noch die selbe.

Früher robbten Soldaten durch die Wiese, heute Fotografen

Ziel des Schusses war eine Schafherde, die gemütlich grasend langsam durch die Wiese getrieben wurde.

Määh!


Treiber waren allerdings nicht die Amseln, auch wenn es so aussieht…

Amseln auf Schafen

Amseln auf Schafen II


…sondern ganz klassisch ein Hirtenjunge. Oder so. Also Hirtenmädchen, und statt Hirtenstab ein Smartphone, aber mit passendem Hut und richtigen Hirtenhunden!

Moderne Hirtenjungen sehen nicht so aus, wie man sich das aus Geschichten von früher so vorstellt…

Meist sieht man nur Schafhintern

Ein süsses Lämmchen sieht fast aus wie ein süsses Kalb, schmeckt aber ganz anders!

Alte Schafe kriegen scheinbar auch Rückenschmerzen.

Auf der Wiese wächsen viele schöne Blumen, und mit der neu durch Hundeblick abgestaubten Kamera kommen die auch gut zur Geltung. Danke, Papa!

Glockenblume

Lavendel

Wunderblume

Anschließend haben wir noch das angrenzende Stadtviertel besucht, hier freuen sich die Kinder auch über das wunderbare Wetter.

So viel Spaß haben nur Kinder

Ach, und natürlich waren wir an so einem schönen Wochenende auch am Flaucher – aber das war eh klar…

Isarkiesel

Just add meat

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Unterwegs

Thema von Anders Norén