Unterwegs

Immer auf der Suche nach dem noch nicht Gesehenem

Perseiden und Don Quijote

Mit geflicktem Reifen auf dem Rückweg nach Madrid halten wir nach einem leckeren Abendessen in der Nähe eines weiteren Stausees nördlich von Ciudad Real. Zunächst muss ich noch ein paar Bilder machen, bevor der Mond aufgeht und alles überstrahlt. Dann liegen wir neben dem Auto und kucken nach oben. Aus dem Sternbild Perseus kommen im Minutentakt Sternschnuppen, es ist wunderschön!

Am nächsten Morgen gehe ich, solange die Anderen noch schlafen, ein paar Meter den Feldweg entlang. Es ist so friedlich und einsam, die Vögel flitzen schon fleißig flach über die Wiesen und Büsche.

Wir wollten eigentlich wirklich früh aufstehen und beim Naturpark „Las Tablas de Daimiel“ diesmal nicht erst mittags auftauchen. Aber meine Mitfahrer sind kaum aus dem Bett zu bekommen, und dann muss erst ein Kaffee her. Es ist halb elf, als wir endlich ankommen. Zusätzlich ist auch die schönste Strecke wegen Bauarbeiten gesperrt, und so sehen wir zwar fleißige Ameisen und Baby-Enten, so richtig spektakulär ist es aber nicht.

Auf dem Weg liegt jetzt noch Consuegra, hier im Land von Don Quijote sind die weithin sichtbaren Windmühlen natürlich identitätsbildend.

Von hier oben hat man eine tolle Sicht über das Land, und die Sonne brennt wieder schön spanisch auf die Blechdächer der Mühlen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Unterwegs

Thema von Anders Norén